Wolfpack-Tempel

Wolfpack-Tempel

Hellboy präsentiert uns in seinem neuesten Bauwerk einen mächtigen Tempel, der inmitten einer verschneiten Landschaft thront. Was es mit diesem Tempel auf sich hat und weitere Detailbilder findet ihr hier in diesem Beitrag.

Überblick

Die Inspiration für dieses wahrlich beeindruckende MOC hat sich Hellboy von Mr.Werewolf geholt, der auf Instagram regelmäßig seine tollen Zeichnungen vorstellt. Die Bauzeit für den Tempel hat einen Monat betragen und zeigt einen Tempel, der von Werwölfen bewohnt wird. Diese stellen für das naheliegende Dorf eine große Gefahr dar, weshalb die Dorfbewohner zum Handeln gezwungen sind. Aus diesem Grund wandten sie sich an den geheimnisvollen Witcher, der sich daraufhin bereiterklärte, die Werwölfe zu vertreiben. Was den Witcher wohl im Inneren des Tempels erwarten wird?

Aufbau

Besonders interessant finde ich, dass Hellboy nicht, wie man eigentlich vermuten würde, den Tempel von unten nach oben gebaut hat, sondern oben mit den Kuppeln angefangen hat. Danach hat er Stück für Stück die weiteren Stockwerke konstruiert, bevor er schlussendlich beim Boden angelangt ist.

Das Moc selbst besticht mit einigen wunderbaren Details, besonders gut gefällt mir das imposante Gesamtbild des Tempels mitsamt der vielen Türme. Auch die Bauweise der Kuppeln und Kreuze ist hervorragend und bautechnisch interessant gelöst. Bei der Schneelandschaft möchte ich speziell den guten Einsatz der 1×1 Platten in light Aqua hervorheben. Diese bilden einen schönen farblichen Kontrast und lockern den mit Schnee bedeckten Boden ideal auf. Dazu runden die gut eingesetzten, dunkelbraunen Grasstengel den Untergrund perfekt ab.

Toll finde ich außerdem, wie Hellboy die verschneiten Dächer und den vom Tempel herabhängenden Schnee dargestellt hat. Gerade beim Dach überzeugt der wirklich gelungene Mix aus weißen Fliesen, Schrägsteinen und Platten. Auf dem Foto sieht man darüber hinaus auch sehr schön die unterschiedlichen Bauweisen für die Fassade. Meine Lieblingstechnik bildet hierbei jene beim Turm oben in der Mitte, wo ich den kleinen Abstand zwischen den Fliesen super finde.

Falls ihr dieses großartige Moc live sehen wollt, habt ihr in nächster Zeit gleich zweimal eine perfekte Gelegenheit dazu: Nämlich beim 22. KockeFest, welches vom 16. bis zum 17. März in Ljubljana, Slowenien, staffinden wird. Außerdem wird Hellboy sein Moc vom 6. bis zum 7. April bei der KockiceConvention in Zagreb, Kroatien ausstellen.

Wie gefällt dir das neueste Bauwerk von Hellboy? Wir sind schon sehr auf eure Kommentare gespannt.

Patrick
EDITOR
PROFIL

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfeld. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich.

Posts Carousel

Top Artikel

Neueste Artikel

Top Autoren

Meistkommentiert