Welteisbärentag: Rettet die Plastik-Eisbären!

Welteisbärentag: Rettet die Plastik-Eisbären!

Am 27. Februar ist der Welteisbärentag. Die Pole schmelzen, Schüler gehen freitags für Klimaschutz auf die Straße – wir halten nach Lego-Eisbären Ausschau.

Der Welteisbärentag macht auf die Gefährdung der Eisbären und des Klimas im Allgemeinen aufmerksam. Schmelzendes Eis bedeutet auch: weniger Lebensraum für die großen süßen gefährlichen Tiere. Klimawandel. CO2-Fußabdruck. Wir hören es täglich. Während der eine in seinem SUV-Blechberg regelmäßig um die Ecke zum Brötchen holen fährt, demonstrieren woanders jeden Freitag Schüler für mehr Klimaschutz. Und was machen wir?

Wir stellen euch zum Welteisbärentag unsere Top 4 der Lego-Eisbären vor!

#1 – Technisch gesehen

LEGO Mecha Polar Bear-06 by Mitsuru Nikaido auf flickr

Ein bisschen hilflos sitzt Mitsuru Nikaidos Bär da. Möglicherweise ist das Fehlen seiner Scholle der Grund dafür? Oder er weiß nicht, warum er den Anfang machen darf? Uns hält es nicht davon ab, den ausdrucksstarken Bären zu bewundern. Sein Schöpfer hat sich keine Mühe gemacht, die Technik des Tieres unter einer Schicht aus Kunststoff-Fell zu verbergen, denn: Der Bär ist gar keiner! Nicht nur, dass ihm der flauschige Pelz fehlt. Viele graue Elemente zeigen, dass dieser Eisbär in Wirklichkeit ein Mecha ist. Trotzdem hat Mitsuru die Proportionen des Vorbilds, insbesondere den langen Hals, toll getroffen. Die Pose lässt den Robo-Bären außerdem richtig lebendig wirken. Eben fast so, als ob er sich gerade von einem ausgiebigen Schwimmtraining erholen wollte. Oder war es doch ein Mecha-Kampf?

Wusstet ihr eigentlich, dass Eisbären echte Ausdauerkünstler sind? Ein gesundes Tier kann ohne Pause mehrere hundert Kilometer im Wasser zurücklegen – am Stück. Leider ist die Notwendigkeit für solche Langstreckenrekorde aber eher dem schwindenden Eis denn der Langeweile der Bären geschuldet.

#2 – Klein aber oho

Polar Bear by JK Brickworks auf flickr

Einen gänzlich anderen Gestaltungsansatz wählt dagegen JK Brickworks. Sein Eisbär ist relativ simpel gehalten und überzeichnet die Form der Vorlage in bester Bausteinmanier. Der runde Kopf und der runde Körper sind eigentlich eckig, Bauch und Beine verschwinden ineinander. Trotzdem wirkt der flachgepresste Bär niedlich: Schwarze Kulleraugen und eine gelungene Teileverwendung für die Mini-Ohren machen JKs Figur trotz ihrer Schlichtheit absolut liebenswert. Aber irgendwie erinnert mich das Profil auch an einen kleinen, grünen Jedi-Meister …

Eisbären fressen übrigens – wie die Lego-Version hier drüber scheinbar auch – sehr gerne Fisch und Fleisch. Ist jedoch keine Nahrung vorhanden, können sie über Monate hinweg hungern und von ihren Vorräten zehren. In der Zwischenzeit werden die Tiere sogar Vegetarier, um die Magenfunktion zu erhalten.

#3 – Auf der Plastikscholle

Icebear 2.0 by Jens Ohrndorf, auf flickr

Zugegeben, diesen Eisbär möchte man am liebsten im Streichelzoo sehen. Süße Glubschaugen, Käseecken-Nase – diese schöne Kreation von Jens Ohrndorf sieht einfach viel zu lieb aus. Ausgewachsenen Eisbären sollte man trotzdem nicht zu nahe kommen. Als das dynamische Duo aus Eisbär Knut und seinem Pfleger Thomas Dörflein im Berliner Zoo 2007 den weltweiten Bären-Hype auslöste, wurde trotzdem viel gespielt. Da war Knut allerdings noch klein, süß und nicht gefährlich.

Auch cool gebaut: der Pinguin, der auf seinem Bauch liegt! Es gibt übrigens auch einen Weltpinguintag, am 25. April.

#4 – Familienzeit

Mother Polar Bear and Cubs by Sean Kenney

Das finale Bild widmen wir Sean Kenneys lebensgroßer und nicht minder lebensechter Skulptur einer Eisbärenfamilie. Die Bärenmama (ja, bei Eisbären ist die Kindererziehung immer noch Frauensache) hält wohl gerade in der Ferne nach Gefahren Ausschau, während die drei kleinen Bälger um sie herum tanzen. Nennen wir sie doch einfach Lars, Knut und Flocke. Wer schon einmal Bilder von lebenden Eisbären gesehen hat weiß: Perfekter hätte man die Schönheit dieser Tiere nicht einfangen können.

Die Idylle sollte aber nicht täuschen: Eisbären sind meist Einzelgänger, auch die Jungtiere müssen nach spätestens zweieinhalb Jahren alleine überleben. In der Wildnis schafft dies nur etwa die Hälfte aller Bären. Da freuen wir uns dann doch mit dem kleinen Eisbären, dass er wohlbehütet bei Mama und Papa großwerden darf.

Welches der gezeigten Modelle ist euer Favorit? Lasst uns eure Gedanken in den Kommentaren da und teilt gerne weitere, schöne Lego-Modelle rund um die weißen Fellknäuel! Und nicht vergessen: nicht nur für die Eisbären ist der Klimawandel eine Bedrohung.

Übrigens, die zwei Eisbären aus dem Titelbild sind die originalen Eisbären von Lego – die alte und neue Version.

Thilo
ADMINISTRATOR
PROFIL

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfeld. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich.

Posts Carousel

Top Artikel

Neueste Artikel

Top Autoren

Meistkommentiert