Layers City: Lego-Cyberpunk vom Feinsten!

Layers City: Lego-Cyberpunk vom Feinsten!

Willkommen in Layer City, dem ultimativen Cyberpunk-(Alb-)Traum! Iss im besten Restaurant der Stadt, triff die Cyborgs auf der mittleren Ebene oder wage dich in die Tiefen der Unterwelt. Legoinsomnias futuristische Vision ist bereit, erkundet zu werden.

Cyberpunk erfreut sich schon seit längerem einer immer größer werdenden Fangemeinde, nicht zuletzt wegen Filmen wie Ghost in the Shell oder aktuell Alita: Battle Angel. Sebastian Bachórzewski aka. Legoinsomnia hat sich an die Steine gemacht und seiner Cyberpunk-Fantasie freien Lauf gelassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sechs Stockwerke zeigen wie vielseitig dieses Thema sein kann!

Riesengroß, detailreich und trotzdem stimmig

Nur wo fängt man bei so einem riesen Moc an? Nun, hier sagts ja schon der Name: Im untersten Layer! Dort leben offensichtlich die Ausgestoßenen – die Ärmsten der Ärmsten. Wenn Sie nicht gerade am Schrott sammeln sind, wärmen sie sich an der obligatorischen „Penner-Tonne“.

Eine Ebene oberhalb finden wir die Straße: Getummel wohin das Auge reicht. Von fleißigen Arbeitern, über Bettler bis hin zu augmentierten Personen ist hier alles zu finden: Ein wunderbares Wimmelbild! Auf der gleichen Höhe befindet sich ein Einzelhandel inkl. Hinterzimmer für krumme Machenschaften: Bis die ersten Kunden oder Gangster kommen, muss der Hausmeister erstmal sauber machen.

Im ersten und zweiten Obergeschoss des Gebäudes finden wir neben Apartments (welches mich an den Film Idiocracy erinnert) auch ein Zimmer. Diese Räumlichkeit erinnert an eine Mischung zwischen Tätowierer und Mechaniker – hier finden scheinbar illegale Augmentierungen statt! Der Detailgrad dieses provisorischen Labors ist enorm und hat einen wunderbaren Unterwelt-Flair.

Das vorletzte Stockwerk beherbergt ein Lokal: Hier speist scheinbar die High Society. Neben dem Einsatz liebevoller Details wurden auch wunderbare Sticker-Tiles zum Einsatz gebracht. Die Kronleuchter sollte man ebenfalls nicht übersehen!

Im Obersten Stockwerk gibt es ein geräumiges Apartment für die oberen zehn Prozent. Auch hier hat Sebastian wieder ganze Arbeit geleistet – vor allem bei der Einrichtung.

Abschließend kann man sagen, dass dieses Bauwerk wirklich Beachtung verdient. Nicht nur wegen der Massivität, sondern auch wegen den Details. Vor allem aber, weil Legoinsomnia es geschafft hat, trotz der Größe alles stimmig und authentisch wirken zu lassen. Ich ziehe meinen ABS-Hut vor diesem großartigen Moc!

Mehr Bauten von Sebastian findet ihr auf seinem Instagram– und Flickr-Kanal – und mehr unserer Favorite-Builds hier.

 

Christian
ADMINISTRATOR
PROFIL

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfeld. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich.

Posts Carousel

Top Artikel

Neueste Artikel

Top Autoren

Meistkommentiert