Das Endspiel naht! Eine Lego Marvel-Chronik

Das Endspiel naht! Eine Lego Marvel-Chronik

Avengers: Endgame naht, die neue Lego Marvel-Welle auch: Ein Überblick über die im Laufe der Jahre bereits erschienenen Lego-Modelle zum Marvel Cinematic Universe.

Vor rund elf Jahren, genauer gesagt am 1.5.2008 wurde mit dem Start von „Iron Man“ unserer Welt ein neues Fantasy-Film-Universum eröffnet: Das „Marvel Cinematic Universe“, kurz MCU. Ein groß angelegtes Projekt der Marvel Studios. Der Trick war, Comicvorlagen in mit echten Menschen besetzen Storys umzusetzen und so bestehenden Geschichten ein neues Gewand zu verleihen. Das Konzept gab es zwar schon dutzende Male davor, jedoch noch nie in diesem Ausmaß. Nun, elf Jahre später, blicken wir gespannt auf den baldigen Start von „Avengers: Endgame“, der die Story, die 2008 gestartet hat, zu einem Abschluss bringen wird. Kein Wunder, dass für viele Kinofans dieser Film das Highlight in diesem Jahr darstellt. Passend haben wir zu dieser aufregenden Zeit nochmal einen Blick auf die erschienenen Lego Marvel Sets zum MCU geworfen und einen kleinen Überblick für euch vorbereitet.

Marvel und Lego – Berührungspunkte seit 2002

Nachdem weder die Studioleiter noch führende Spielwarenhersteller den Erfolg absehen konnten, war das Merchandise zuerst relativ spärlich vorhanden, wenn man es mit den heutigen Massen vergleicht. Für Lego war Marvel kein Neuland, bereits 2002 wurden als Subthema des Studio-Themas Sets zum ersten Spider-Man-Film veröffentlicht. Bis 2004 gab es dann eine eigene Spider-Man-Themenreihe zu Spider-Man und Spider-Man 2. Danach wurde es allerdings ruhig um Marvel. Filme wie die X-Men-Trilogie oder „The Amazing Spider-Man“ wurden komplett ignoriert. Selbst als „Iron Man 2“ und „Captain America: The First Avenger“ sich wirklich gut an den Kinokassen machten, wurde das Thema noch nicht von Lego aufgenommen. Dabei bestanden damals etwa mit „Fluch der Karibik“-Sets laufende Lizenzvereinbarungen mit Disney. Erst 2012 wurde klar, dass Superheldenfilme in punkto Fan-Merchandise wohl das Potenzial haben, auf eine Stufe mit Star Wars zu treten. Das Unternehmen schuf das Thema Lego Super Heroes, welches unterteilt wurde in Lego DC Super Heroes und Lego Marvel Super Heroes.

1374 „Attacke des grünen Kobold“ erschien unter der Themenreihe Lego Studios. Passenderweise wurde hier auch ein transparenter Stab mitgeliefert, damit man den Kobold beim Fliegen filmen konnte, ohne mit der Hand vor die Linse zu kommen

2012: Der richtige Zeitpunkt

2012 war das Jahr, in dem das erste Mal das wahre Potenzial des Marvel Cinematic Universe enthüllt wurde, indem die Protagonisten der vorangegangenen Filme in einem Film zusammengeführt wurden und „The Avengers“ zu einem Blockbuster machten. Genau da war es dann auch für Lego soweit und es gab erstmalig Sets zu dieser historischen Zusammenkunft.

Um dies offiziell anzukündigen, gab es beim Lego-Panel auf der New York Toy Fair in 2012 zwei exklusive Minifiguren zu gewinnen: Iron Man und Captain America, basierend auf ihren Filmdesigns. Schon damals wusste man allerdings anscheinend, dass diese Designs auf dem Markt nicht standhalten würden, denn sowohl Iron Man als auch Captain America hatten bereits in den ersten Sets viel detailreichere Designs. Interessant an der ersten Welle der Sets zu „The Avengers“ ist, dass der Bösewicht des Films, Loki, in drei der vier Sets zum Film enthalten war. Zeitgleich zu den Playsets erschienen außerdem drei Buildable Figures zu Iron Man, Captain America und Hulk. Das größte Set der ersten Welle war übrigens ein Quinjet. Schon damals entdeckte Lego seine Liebe zu diesen Gefährten. Kleiner Funfact am Rande: in der ersten Welle der Marvel Super Heroes wurde auch gleich festgehalten, dass sich das Thema nicht nur um das MCU drehen soll. Es gab sowohl ein X-Men-Set als auch ein Comic-Spiderman-Set.

Die zwei exklusiven Figuren von der 2012 New York Toy Fair waren sehr detailarm im Vergleich zu den im Set enthaltenen Figuren. Jedoch erzielen sie Spitzenpreise bei Sammlern durch ihre Exklusivität.
Im Set 6868 „Helicarrier Smash“ hatte Hulk noch eine hellgrüne Farbe, bereits kurze Zeit später wurde dies durch die viel passendere Farbe Olivgrün ersetzt. Die Form der Bigfig ist aber gleich geblieben, lediglich die Haare wurden angepasst.

2013: Der lange Weg zum Endgame

2013 erschienen zwei Filme aus dem MCU. Lego setzte in diesem Jahr allerdings eher auf andere Themenreihen und es gab gerade mal drei Playsets zu den Marvel-Filmen. Diese bedienten alle den finalen Teil der Iron-Man-Trilogie, wobei das größte Set nur 39,99€ kostete. Besonders dieses Set ist hervorzuheben, da wirklich alle wichtigen Charaktere des Films enthalten waren. Ob die Marvel Super Heroes-Reihe bei Lego wirklich so schlecht durchgestartet ist, ist fraglich. Die Reduzierung der Sets im zweiten Jahr spräche dafür. An den Kinokassen hatte sich das MCU zu dem Zeitpunkt auf alle Fälle schon einen großen Namen gemacht.

76007 „Malibu Mansion“: Das größte Set zum MCU in 2013. Bereits damals bewies Lego ein Geschick für Location-Sets für Marvel-Filme

2014: wieder nur drei Playets?!

Auch im darauffolgenden Jahr wurden zwei Filme aus dem MCU veröffentlicht, darunter der Fan-Favorit „Captain America: The Winter Soldier“. Wieder gab es lediglich drei Playsets zu einem der beiden Filme, nämlich zu „Guardians of the Galaxy: Vol. 1“. Diese konnten sich allerdings wirklich sehen lassen. Neben tollen neuen Molds für einige der Figuren (Starlords Helm, Ronans Kapuze…) waren sowohl die beiden Raumschiffe als auch das Location-Set großartig designt und boten gute Spieleffekte. In demselben Jahr erschien der von Sony produzierte Film „The Amazing Spider Man: Rise of Electro“. Hierzu gab es seltsamerweise ein Polybag von Lego, nachdem der erste Teil der Reihe ignoriert wurde. Das ist auch das Einzige, was zu den beiden Filmen veröffentlicht wurde. Wieso genau eine Lizenz für ein einziges Produkt ausgehandelt wird, ist sehr fragwürdig. Da das Polybag allerdings gratis ausgegeben wurde, scheint es sich um eine Werbeaktion gehandelt zu haben.

Die erste Milano von Lego, Set 76021 ist immer noch ein begehrter Fan-Favorit: die Maße des Schiffs ist weitaus größer dimensioniert als beim Nachfolger
Das Electro-Polybag gab es als Gratis-Beigabe in den Lego Stores und es bleibt bis heute das einzige „Set“ zu der zugehörigen Filmreihe

2015: Ant-Man, Avengers Teil 2 und der Helicarrier

Scheinbar waren die Sets zu den Guardians sehr beliebt, denn 2015 wurde an MCU-Sets nicht gespart. In diesem Jahr erschienen der zweite Teil der Avengers sowie „Ant-Man“, wobei es zu letzterem lediglich ein Set gab. Zu „Avengers: Age of Ultron“ gleich sieben Stück, darunter eine UCS-Version des Helicarriers für 349,99€. In diesem Jahr sahen wir den ersten Hulkbuster und den zweiten Quinjet. Mit Ultron als Gegenspieler, der in verschiedenen Versionen auftritt, wurden für dessen Minifiguren gleich drei neue Helmteile hergestellt. Ein weiteres Helmfeuerwerk bot auch das Set zum „Ant-Man“-Film, welches Lego-Fans aller Altersklassen jedoch vor allem durch die baubaren großen kleinen Lego-Steine begeisterte. Der zuvor erwähnte Helicarrier war das erste von zwei Lego Marvel Sets im UCS-Stil, wobei aktuelle Spekulationen wohl ein weiteres großes Set in naher Zukunft vermuten.

76031 Hulkbuster: Dieses Set enthielt bereits den olivgrünen Hulk sowie die erste Version von Tony Stark in seiner Mark 43 Rüstung
Set 76039 enthielt Ant-Man, den Gegenspieler Yellowjacket und Hank Pym im Ant-Man-Suit. Der war so zwar nie im Film zu sehen, aber durch das zusätzliche Helmteil sei es ihm verziehen. Auch Yellowjackets Helm war ein neuer Mold und besonders die vergrößerten Legosteine ließen die Herzen vieler Lego-Fans höher schlagen
Das Set 76042 „Helicarrier“ hätte wohl niemand in dieser Form erwartet. Das Konzept der Mikrofigurengröße war eine erfrischende Abwechslung, das auch im 71043 „Hogwarts Castle“ toll eingesetzt wurde

2016: Doctor Strange, Mighty Micros und Co

Fünf Playsets gab es 2016 zu den MCU-Filmen „Dr. Strange“ und „Captain America: Civil War“. Auf dem großen Flughafen war übrigens ein Quinjet anwesend. In einem kleineren Set hatte nun auch erstmals seit 2004 wieder ein Film-Spiderman seinen großen Auftritt. Stark beklagt wurden bei all den erschienenen Sets in diesem Jahr die Spielfunktionen, die sehr spärlich ausfielen. Das größte Set der Welle hatte eine großartig designte „Giant-Man“ Figur, jedoch bot der sonstige Aufbau kaum Action. Ganz im Gegenzug war das einzige Set zu „Dr. Strange“ sehr außergewöhnlich, da es durch das interessante Design sowie durch die witzige Spielfunktion des drehbaren Dormammu bestach. Im gleichen Jahr wurden außerdem die „Mighty Micros“ eingeführt, bei denen man zum günstigen Preis von 9,99€ zwei Fahrzeuge mit zwei Hauptcharakteren erwerben konnte. Auch hier gab es Sets zum MCU.

76051 „Airport Battle“ enthielt einen baubaren vergrößerten Ant-Man sowie einen Quinjet
Außergewöhnliche Gestaltung prägt das Set 76060 „Sanctum Sanctorium“, welches sich den Bücherregal-Techniken bekannter Mocer bedient und eine interessante Technik-Konstruktion für das Monster beinhaltet

2017 und die drei Marvel-Filme

2017 kamen erstmals gleich drei Filme des MCU in die Kinos. Lego schaffte es mit sieben Playsets alle drei abzudecken. Ganz im Stile von den aktuellen Entwicklungen bei Lego Star Wars wurde die Neuauflage der Milano als kompaktes, wesentlich kleineres Schiff veröffentlicht, sehr zum Unmut der Fans. Insgesamt gab es drei Sets zu „Guardians of the Galaxy: Vol. 2“, sowie jeweils zwei Sets zu „Spiderman: Homecoming“ und „Thor: Ragnarok“. Besonders bei letzterem wurde in die Vollen gegangen. Neben einem toll designten runden (!) Raumschiff gab es eine klappbare Arena, dazu eine Bigfig und tolle neue Teile, wie etwa der bis dato größte Helm, Eigentum von Hela. Ungefähr in diesem Jahr war außerdem, nicht nur bei Marvel, eine Verbesserung der Minifiguren zu bemerken. Der Druck wurde viel detailreicher.

Die neue Milano aus 76081 wurde deutlich verkleinert. Das macht sie zwar kompakter, als Display-Modell gibt sie aber nicht so viel her
Die zuvor angesprochene Hela ist in Set 76084 zu finden. Wer würde ihr bei so einem tollen Helm überhaupt das beigelegte Haarteil aufsetzen?

2018, Hulkbuster und das massive Sanctum Santorium

Im vergangenen Jahr – 2018 – wurde das MCU wieder um drei Veröffentlichungen reicher. Abermals schaffte es Lego, alle Filme abzudecken. Ganze neun Playsets gab es 2018 für das MCU, sowie ein UCS-Set, den Hulkbuster zum 2015 erschienenen Film „Avengers: Age of Ultron“. Von diesem abgesehen boten die Playsets nicht nur eine neue Milano und einen neuen Hulkbuster, sondern auch das bis dato größte Set, das Sanctum Sactorium mit 1004 Teilen. Dessen Außenfassade ist den Creator Expert Modularhäusern ähnlich und kann auch mit wenig zusätzlichen Bauschritten in einen bestehenden Straßenzug eingegliedert werden. Ein spezielles Konzept zum Verkauf der Sets überlegte sich Lego ebenfalls. Die Infinitiy-Steine, um die sich alles im Film „Avengers: Infinity War“ dreht, waren in allen Sets verteilt. Um das komplette Set vollzubekommen, musste man wirklich jedes der fünf Sets zum Film kaufen. Der UCS-Hulkbuster enthielt eine Neuauflage der bereits erschienenen Iron-Man-Rüstung Mark 43 und macht von einigen neueren Teileformen Gebrauch, die es zu der Zeit des zugehörigen Filmstartes noch nicht gab, was sich besonders auf fließende Übergänge und geglättete Kanten im Modell auswirkte.

76108 „Sanctum Sanctorium“ ist ein wunderschönes zusammenklappbares Location-Set, welches neben einer Bigfig einen der beliebten Infinity-Steine enthält
Auch wenn der Film schon in die Jahre gekommen war, freuten sich viele auf den 76105 „Hulkbuster“ aus dem Film „Avengers: Age of Ultron“. Lediglich die Stabilität auf der Plattform ist ein Problem, ansonsten ist das Set sehr schön designt

2019: Wie geht es weiter?

In unserem Newsbeitrag könnt ihr nachlesen, was uns im ersten Halbjahr des aktuellen Jahres aus dem Marvel Cinematic Universe erwartet. Neben einer Neuauflage des Hulkbuster im War Machine-Design kommen ein nunmehr sechster Quinjet, sowie ein Set, welches wir uns bereits 2013 gewünscht hätten: nämlich Tony’s Hall of Armor. Da man nicht wirklich spoilerfrei über das größte Set der Welle diskutieren kann, belassen wir es dabei und freuen uns über das lang ersehnte Helmteil für Captain America.

Quelle für alle verwendeten Bilder in diesem Artikel ist Brickset.

7 Kommentare
DSP
EDITOR
PROFIL

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfeld. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich.

7 Kommentare

  • HawaiiToad
    19. März 2019, 9:41

    Den Filmen verdanken wir viele tolle Lego-Sets.
    Ein Großteil davon befindet sich dann auch in meiner Sammlung.
    Nur in letzter Zeit bin ich da etwas selektiver geworden.

    Auch bei mir ging es los mit dem ersten Spider-Man-Set und dem Anzug mit Silberlinien wie im Film. Auch über die X-MEN-Sets habe ich mich gefreut, gab es so doch sogar einen Wolverine und Deadpool.
    Lego hat über die Jahre dann beides bedient, ein bischen die Comic-Vorlagen und dann halt viel zu den Filmen.
    Bei den Comic-Vorlagen war viel Fanservice dabei, denn so manche Figur können die Kids heute garnicht kennen, zumindest nicht in der Version.

    Bei den Film-Sets habe ich mich dann über alles gefreut das Iron-Man enthielt.
    Höhepunkte über die Jahre waren für mich die erste Milano, der UCS Hulkbuster, das Malibu-Mansion Set und das Sanctum Sanctorum.

    Der Heli-Carrier hat meine persönlich Schmerzgrenze in Sachen "Geld für Steine" leider deutlich überstiegen.

    mfg HT / Christian

    REPLY
    • DSP@HawaiiToad
      19. März 2019, 16:47

      Hi Toad,
      Wirst du dir auch das neue Hall of Armor Set holen? Falls ja, wie findest du es denn von den Bildern her?
      Lg, DSP

      REPLY
      • HawaiiToad@DSP
        19. März 2019, 22:00

        Moin Kürbis,

        war das ne Scherzfrage? ;o)
        https://www.flickr.com/photos/126781064@N08/43408600300/

        Das ist für mic hder Pflichtkauf des Jahres. Mit 2 Sets wird die Sammlung mal eben um 4 Figuren erweitert, eventuell sogar um 5, falls es eine angepasste Version der Bleeding Edge-Armor ist. Dazu Buster und Igor.
        Sagen wir mal so, das Set wird "mindestens" 1x gekauft.
        Dann gucke ich mal wie sie das so bautechnisch gelöst haben und dann juckt es vermutlich wirklich in den Fingern mal wieder selber eine Hall zu Mocen, mit dann insgesamt 20-21 Anzügen.
        Ob ich mich dann an der Halbkreis-Konstruktion orientiere oder ganz was anderes entwerfe wird man sehen.

        mfg HT / Christian

        REPLY
        • DSP@HawaiiToad
          20. März 2019, 7:36

          Haha, mich hat nur interessiert, wie du als Iron Man Sammler das Set empfindest. Ich würde gerne eine selbstgebaute größere hall of armor von dir sehen.
          Ich fürchte aber, dass die bleeding edge im hall of armor Set die alte sein wird, die neue rüstung gibt es nur im größten Set der Welle.

          REPLY
          • HawaiiToad@DSP
            20. März 2019, 23:36

            Ich hab bis jetzt ja 2x eine Hall gebaut. Die letzte ist nun auch schon bald 4 1/2 Jahre her.
            https://www.flickr.com/photos/126781064@N08/15524147458/in/dateposted-public/
            Zu dem Zeitpunkt gab es 6 Anzüge, 4x Iron-Man, War-Machine und Iron Patriot. Die zweite war im Grunde nur eine besser Version der ersten Hall, da ich da schon mehr Steine hatte und etwas detaillierter an die Sache rangehen konnte.
            Wenn die Sets draußen sind, werden es 20 Rüstungen sein, das lohnt sich dann schon.
            Mit Customs wollte ich halt nie arbeiten, aber offzielle sind ja langsam genug da.
            Denke ich werde dann durchaus was bauen.

            Das Set ist von Preis und Leistung nicht übel. Für 60 Euro oder 50 Euro mit Rabatt in den üblichen Aktionen bekommt man 6 Figuren, eine gebaute Figur und einen Roboter. Das ist schon anständig.
            Die Hall ist dann nur angedeutet, aber eben stark genug:
            4 Nischen für Rüstungen sind vorgesehen, 9 lassen sich durch Umbau aber auch erreichen.
            Ein Tisch mit Bildschirmen und eine Boden-Suit-Up-Einrichtung. Klar die ist auch einfach gemacht mit der lighttransblue Radarschüssel und den 2 Ärmchen, aber für den Preis alles ok.

            mfg HT / Christian

            REPLY
  • Patrick
    19. März 2019, 21:00

    Danke für den tollen Bericht, hat wirklich Spaß gemacht, eine Zeitreise in die Lego Marvel Vergangenheit zu machen.

    Leider bin ich auf den Super Hereos Zug eher spät aufgesprungen (aber besser spät, als nie ^^ ), weshalb ich leider einige tolle Sets verpasst habe. Zu meinen Lieblingssets zählen neben dem UCS Hulkbuster und der ersten Milano auch jetzt schon die kommende Hall of Armor.

    Was die kommenden Endgame Sets betrifft, muss ich sagen, dass ich diese ganz ok finde. Die neuen Captain America und Ant-Man Helme sind ein dicker Pluspunkt und ein tolles Upgrade. Dazu sind auch die Preise (für Lego Verhältnisse) mMn fair kalkuliert.
    Bei Thanos vermag mich halt auch die nun schon dritte Version nicht so recht zu überzeugen, hätte mir da ehrlich gesagt zumindest eine Version ohne Helm gewunschen. Dazu finde ich es etwas lieblos, dass Lego alle Anzüge der Avengers gleich gestaltet hat, gerade Rocket und War Machine hätten sich eigene Outfits verdient.

    REPLY
    • Christoph @Patrick
      20. März 2019, 7:30

      Hi Patrick,
      Freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat.
      Beim letzten Punkt stimme ich dir vollkommen zu, man hat ja auf diversen Teaserbildern für Endgame bereits gesehen, dass für jeden einzelnen character tolle neue kostüme designt wurden, da ist es sehr schade, dass Lego ausschließlich die Quantum Suits in den Sets bringt, da wäre viel mehr Potential vorhanden gewesen.

      REPLY

Posts Carousel

Top Artikel

Neueste Artikel

Top Autoren

Meistkommentiert