Benny’s Space Squad vs. Classic Space Dude

Benny’s Space Squad vs. Classic Space Dude
  • Figuren (%)
  • Aufbau (%)
  • Design (%)
  • Swooshability (%)
  • Preis/Leistung (%)
83.2%

Banes knallharte Bewertung

Für 10€ macht man in Anbetracht der coolen Retro-Figuren nichts falsch. Schlagt zu, ihr hippen Retro-Fans!

Mit dem Kino-Start des Lego Movie 2 sind die dazugehörigen Sets auch seit kurzem bei den Spielwarenverkäufern erhältlich. Eines der interessantesten Sets im Einsteigerbereich der Lego Movie 2-Sets werde ich für euch analysieren – es handelt sich um #70841 Benny’s Space Squad.

Warum ist das so interessant? Im Grunde ist dieses Set eine Hommage an eine der beliebtesten Lego-Reihen, die es je gab: Classic Space. Ab 1978 führte diese Weltraum-Reihe für damalige Zeiten neuartige Steine, Formen und Bautechniken ein. Im Zentrum dieser Reihe stand natürlich die Minifigur, die es seit 1978 gibt – und bis heute in dieser uns wohlbekannten Form millionenfach verkauft wurde.

Der Nostalgie-Faktor bei diesem Set ist dementsprechend hoch und wird sicherlich zigfach Einzug in Haushalte finden – natürlich bei Kindern und vielen Lego-Fans, aber auch bei Eltern in ihrer Post-Midlife-Crisis, die sich beim Kauf an ihre eigene Kindheit erinnern werden.

Deshalb werde ich Benny’s Space Squad mit einer seiner Inspirationsquellen vergleichen: dem Set 885 Space Scooter von 1978, eines der allerersten Space-Sets mit Minifigur.

Hard Facts zum Set

  • 70841 Benny’s Space Squad
  • Teile: 68
  • UVP: 9,99€
  • Verfügbar seit: Januar 2019
  • Preis pro Stein: 14,7 Cent

Die Verpackung ist klein und zeigt auf der Rückseite die „Funktionen“ im Detail.

Der Inhalt der kleinen Verpackung: zwei Tüten mit Lego-Steinen und eine nicht allzu komplexe Bauanleitung.

Alle Teile auf einen Blick. Nichts besonderes – ein Schrägstein mit dem Classic Space-Aufdruck, ein Metalldetektor und bunte Figuren. Ein bisschen blau, ein bisschen grau.

Die Minifiguren

Der eigentliche Kaufgrund für dieses Sets: die vier Figuren. Benny in blau, schon bekannt aus dem ersten Lego Movie, kommt wieder im „used look“ daher – sein Aufdruck ist gewollt abgenutzt und sein Helm deutet auch hier einen „Bruch“ an. Die originalen Classic Space-Helme aus den 80ern waren nicht sehr stabil und erlitten oftmals Brüche. Ein kleines Augenzwinkern von Lego an die guten alten Zeiten. Könnte man auch als ein süffisantes „schaut her, heute ist unsere Qualität so gut, wir können mindere Qualität im Retro-Stil nachmachen!“ deuten. Süß! Das ist natürlich nichts neues, Benny gibt’s als Minifigur seit 2014. Er hat als einziger einen doppelt bedruckten Kopf.
Schön sind seine drei Kollegen Kenny, Lenny und Jenny, die mit klassischer Retro-Grinsebacke daherkommen. Playmobil ist bis heute nicht über die generische Grinsebacke hinweg!

Jede Figur kommt mit einem Sauerstofftank auf dem Rücken. Das gleiche Teil ist bei den Feuerwehrmännern von Lego City im Einsatz. Und die haben teilweise sogar geschlossene Helme. Sind die Feuerwehrmänner vielleicht die besser ausgerüsteten Astronauten?

Zum Vergleich: Links die Minifigur aus dem neuen Set, rechts sein 41 Jahre älterer Kollege. Die optischen Unterschiede sind marginal: der alte Helm ist etwas schmaler, der untere Bügel weniger Stabil. Zudem hat der rote Helm eine etwas andere Passform und lässt eine höhere Stirn zu. Der Torso-Aufdruck hat sich gut gehalten, auch wenn Qualitätsunterschiede sichtbar sind. Haptisch natürlich zwei verschiedene Welten. Die Hose des roten Weltraumtouristen geht leichter vom Torso ab, das Plastik fühlt sich „alt“ an. Trotzdem bin ich überrascht, wie gut in Schuss die Figur ist.

Dazu gibt es noch einen süßen Roboter. Er scheint glücklich.

Die Fahrzeuge

Weiter bekommen wir ein Astronauten-Buggy spendiert, der Platz für zwei Larrys Lennys oder Kennys birgt. Da es im Weltall keine Schwerkraft gibt, werde ich den zu weit hinten liegenden Schwerpunkt nicht kritisieren. Für eine Straßenzulassung wird’s aber nicht reichen, vor allem wenn der Sozius hinten mit draufsitzt.

Das eindeutig interessanteste Fahrzeug in diesem Set (was nicht schwer ist bei zwei Fahrzeugen, aber trotzdem): der Classic-Space-Stil ist nicht zu übersehen – schlicht, schick, ohne Windschutzscheibe, und der Auspuff geht definitiv in die falsche Richtung!

Zum Vergleich habe ich das Set 885 rausgekramt – ja, so alt, dass es noch eine dreistellige Setnummer hat. Die Ähnlichkeit ist nicht zu übersehen. Schon vor über 40 Jahren hat man ein (skurriles) Zeichen gegen Umweltverschmutzung gesetzt und den Auspuff nach vorn montiert.

Ansicht von hinten.

Eine Nahaufnahme der bedruckten Steine, links 1978, rechts 2019. Für damalige Verhältnisse recht gut, das geschulte Auge bemerkt eine gröbere Körnung beim alten Schrägstein.
Das Space-Logo wurde im Laufe der Zeit oftmals wiederverwendet, manchmal in abgewandelter Form. Die Astronauten aus der Post-Classic-Ära wie Futuron oder Space Police waren mit dem Logo noch unterwegs. City Space, das Nasa-ähnliche, realistische Subthema hat ein ähnliches Design; selbst der 2009 nach zwei Jahren eingestellte Ableger Mars Mission hatte eine abgewandelte Form des Space-Logos im Namen. Zum Glück gibt’s diese grelle, für epileptische Anfälle verantwortliche Reihe nicht mehr. Brrr.

Funfact

Gab’s dieses Set schon mal? Fast! 1986 gab es schon mal ein „Armybuilder“- Figurenset. Preis damals? 5$, laut Brickset. Und das war nach der Ölkrise. Der Astronaut im schwarzen Anzug scheint ein selbstsicherer Sänger zu sein.

https://brickset.com/sets/6702-1/Space-Mini-Figures
©1986 LEGO Group

Fazit

Ein kleines, aber feines Set. Für 10€ bekommt man drei schicke Retro-Figuren, den hyperaktiven Benny aus den Lego-Filmen, sowie einen süßen Droiden Roboter und zwei schicke Raumfahrzeuge. Wenn ich mich entscheiden müsste zwischen zwei überteuerten Soja-Latte bei Starbucks oder diesem Set – ich müsste keine Sekunde überlegen. Must have für Space Fans, egal wie man die Lego-Filme findet. Der Preis pro Stein relativiert sich durch die vier Minifiguren. Die Battlepacks aus der Star Wars-Reihe beispielsweise enthalten auch vier Minifiguren, vielleicht ein paar Teile mehr, aber kosten um die 5€ mehr. Wer sich das Set zehnmal kauft, hat schon eine kleine Astronauten-Armee aufgebaut! (Wenn das jemand gemacht hat, schickt uns unbedingt ein schönes Foto!)

2 Kommentare
Thilo
ADMINISTRATOR
PROFIL

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfeld. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich.

2 Kommentare

  • HawaiiToad
    13. Februar 2019, 19:03

    Als Kind der 80er (Jahrgang 78) sind die alten Space-Sets eine liebevolle Erinnerung. Jedes Mal im Kloppenburg-Laden oder selten in einer größeren Spielwaren-Abteilung, wurden sehnsüchtige Blicke in die Lego-Ecke geworfen.
    Über Geburtstage und Weihnachten trudelten dann nach und nach einige der Stes bei mir ein.
    In der Lego-Kiste waren dann die Astronauten auch später die am stärksten vertretene Gruppe.

    Der angesprochene Nostalgiefaktor hat mich dann auch zu diesem Set greifen lassen.
    4x wieder Sauerstoffflaschen auf Rücken gesteckt und Helme drauf.
    Dazu die einfachen Fahrzeuge, ja, uns reichte das damals. Dreieckform war vorhanden, also konnte das Ding auch Fliegen und Noppen oben waren auch ok.

    Besonders der Roboter hat mal eben die Erinnerung aufleben lassen. Raketenteil, Teller drunter, Arme/Greifer dran und Schalthebel oben drauf.
    Das waren Bewegungen, die die Finger ja bald seit 30 Jahren nicht mehr gemacht hatten.

    10 Euro für 4 Minifiguren und Zusatzteile? Darf ruhig öfters mal vorkommen sowas.

    mfg HT / Christian

    REPLY
    • Thilo@HawaiiToad
      14. Februar 2019, 18:34

      Danke für das Teilen deiner Eindrücke, Christian! Freut mich, dass ich mit dem Review ein paar schöne Erinnerungen wecken konnte. Ja, das Set ist definitiv eines der besseren, das Lego in der letzten Zeit veröffentlicht hat.

      Besten Gruß, Thilo

      REPLY

Posts Carousel

Top Artikel

Neueste Artikel

Top Autoren

Meistkommentiert